Imprint
Netzwerk
fit im beruf
Studieninformation
Aktuelles
Ansprechpartner
Trainingsbereich


fit im berufErste Ergebnisse

Wir freuen uns Ihnen an dieser Stellen erste Ergebnisse der Untersuchung vorstellen zu dürfen. Bisher konnten wir 32 Damen für die Untersuchung gewinnen (Vibrationsgruppe n=11, PC-Sportgruppe n=11, Kontrollgruppe n=10). Die Teilnehmerinnen der Sportgruppen sollten über einen Zeitraum von insgesamt 12 Wochen jeweils 3 mal pro Woche für 20 Minuten im Betrieb oder wahlweise zuhause trainieren.

Vibrationssportgruppe
Die Teilnehmerinnen der Vibrationssportgruppe, die innerhalb des Studienzeitraums mehr als die Hälfte ihrer empfohlenen Trainingstermine absolvierten (n=7), konnten die Maximalkraft und Kraftausdauerleistungsfähigkeit der Rückenmuskulatur signifikant verbessern (siehe Abb. 1). Aus der derzeitigen Datenlage geht ebenfalls hervor, dass die Durchführung des vorgeschlagenen Trainingsprogramms die Schmerzsymptomatik im Hinblick auf Häufigkeit und Intensität verbessert. Tendenziell hat die Häufigkeit der Lendenwirbelsäulenbeschwerden abgenommen.

Fit im Beruf
Abb. 1: Leistungssteigerung der Rückenmuskulatur durch videoanimiertes Ganzkörper-Vibrationstraining


PC-Sportgruppe
Die Teilnehmerinnen der PC-Sportgruppe, die innerhalb des Studienzeitraums mehr als die Hälfte ihrer empfohlenen Trainingstermine absolvierten (n=5), konnten die Maximalkraft der Rückenmuskulatur signifikant verbessern (siehe Abb. 2). Leider lassen sich aufgrund der geringen Teilnehmerzahl derzeit noch keine genaueren Aussagen zur Wirkung des Trainings auf weitere relevante Endpunkte ableiten. Dennoch bleibt dieser Trainingsansatz aus wissenschaftlicher Sicht hochgradig interessant.

Fit im Beruf
Abb. 2: Leistungssteigerung der Rückenmuskulatur durch videoanimiertes PC-Training

nach oben


fit im beruf